Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 4: FCS kommt nicht über ein 2:2 hinaus.

(akl) Beim FC Schweitenkirchen läuft es weiterhin nicht rund, der SV Niederlauterbach ärgert dagegen den nächsten Favoriten. „Ich bin sehr zufrieden. Es war klar, dass Schweitenkirchen spielbestimmend sein wird und wir das mit Kampf und Leidenschaft ausgleichen müssen. Das haben wir gut hinbekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein bisschen Glück, aber wir hatten auch unsere Chancen“, meinte Niederlauterbachs Coach Helmut Atzmüller. Paul Glück brachte den SVN in Führung (10.), Simon Hauner drehte die Partie (27., 55.).

Der FCS ließ klarste Gelegenheiten aus und hätte nach einem Foul an Spielertrainer Nico Seepe auch einen Elfmeter bekommen müssen. Der Pfiff blieb aber aus. Auf der Gegenseite scheiterte unter anderem Stefan Hartl an der Latte. Andreas Haid gelang schließlich der Niederlauterbacher Ausgleich (70.). FCS-Abteilungsleiter Baris Basaran sagte: „Ich bin stocksauer. Erst verschlafen wir die ersten Minuten und gehen in Rückstand, dann spielen wir uns glasklare Chancen heraus und treffen nicht. Ich habe keine Worte für das, was nach dem 2:2 passiert ist. Der Ball wollte nicht rein, wir haben eine Möglichkeit nach der anderen kläglich vergeben. So brauchen wir aktuell nicht vom Aufstieg sprechen.“


Anzeige
RSS feed