Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 4: Die Pfaffenhofener setzen sich mit 3:1 durch.

(akl) Der Türk SV Pfaffenhofen ist nach einem 3:1-Sieg in Schweitenkirchen neuer Tabellenführer. Der Absteiger hatte am Ende die besseren Nerven und mit Hamit Zorlu einen eiskalten Vollstrecker: Erst nickte er einen Freistoß von Turgay Toklu in die Maschen (87.), dann vollendete er nach einem Konter in die Ecke (90.). „Er hat mal wieder gezeigt, dass er vieles entscheiden kann“, freute sich Co-Trainer Cabir Caglar. „Es war ein hartes Spiel, die fairste Mannschaft der Liga hat in 20 Minuten drei Gelbe Karten bekommen. Das sagt viel. Gratulation an die Jungs, die viel geackert haben.“

Das Topspiel hatte einige Aufreger zu bieten, nach gut 20 Minuten musste es aber erst einmal für eine halbe Stunde unterbrochen werden: Pfaffenhofens Marko Lazarevic stürzte nach einem Foulspiel so unglücklich, dass er sich wohl den Oberarm gebrochen hat. Der Notarzt wurde per Hubschrauber eingeflogen.

Schweitenkirchen landete dann den ersten Treffer, Sebastian Bauer hatte nach einem Querpass von Stefan Zehentmeier eingeschoben (42.). Dass die Karten beim Unparteiischen teilweise recht locker saßen, mussten dann beide Mannschaften feststellen: Schweitenkirchens Moritz Schapfl sah früh Gelb-Rot (44.), Caglar – für Lazarevic eingewechselt – folgte ihm in der zweiten Halbzeit (76.). Der Türk SV drängte während seiner Überzahl auf den Ausgleich und wurde schließlich durch Aleksandar Kaurin belohnt (53.).

Beide Mannschaften ließen danach beste Gelegenheiten aus, bitter für den FCS: Kurz vor Zorlus Doppelpack hatte Daniel Lutz eine gute Möglichkeit, bei einem weiteren Konter wurde eine Drei-gegen-Zwei-Situation nicht gut ausgespielt. „Es war das erwartete Spektakel, leider mit dem bitteren Ausgang für uns. Gleich nach unserem 1:0 bekommen wir Gelb-Rot und mussten dann ewig in Unterzahl spielen. Ich glaube, jeder Spieler auf dem Feld hatte eine Gelbe Karte, das war krass. Das Ganze müssen wir jetzt erstmal verdauen. Wir wünschen Marko Lazarevic gute Besserung“, sagte FCS-Abteilungsleiter Baris Basaran. Hier geht es zur Fotostrecke.


Anzeige
RSS feed