Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Horst Kaindl hat sich um das runde Leder höchst verdient gemacht. In Uttenhofen engagiert er sich noch für etliche andere Vereine.

(ty) Am heutigen Sonntag hat Horst Kaindl, der Ehren-Vorsitzende des Fußball-Kreises Donau-Isar im bayerischen Fußball-Verband (BFV),  seinen 70. Geburtstag gefeiert. Neben seiner langjährigen Funktionärs-Tätigkeit im Fußballsport war und ist er auch in zahlreichen weiteren Institutionen und Vereinen im Pfaffenhofener Ortsteil Uttenhofen ehrenamtlich aktiv – beispielsweise in der Pfarrgemeinde, bei den Dorfschützen, beim Krieger- und Soldatenverein, bei der Feuerwehr oder beim Theaterverein. Deshalb ließ es sich auch keiner dieser Vereins-Chefs nehmen, dem Jubilar persönlich zu gratulieren.

Horst Kaindl trat dem Ball-Club Uttenhofen (BCU) im Jahre 1973 bei und war für den Verein auch lange als Fußball-Torwart aktiv. Von 1973 bis 1981 hatte er zudem das Amt des Zweiten BCU-Vorsitzenden inne, von 1981 bis 1983 leitete er den Klub dann. Insgesamt hat Kaindl als Spieler und Schiedsrichter mehr als 1000 Fußball-Einsätze im Namen des Uttenhofener Vereins absolviert, bereits vor neun Jahren war er von diesem zum Ehrenmitglied ernannt worden. Der Fußball-Schiedsrichter-Gruppe Pfaffenhofen gehört er seit dem Jahr 1980 an. Im Zenit seiner aktiven Karriere leitete er Fußball-Begegnungen bis zur Landesliga – damals war das die vierthöchste Spielklasse in Deutschland, also vergleichbar mit der aktuellen Regionalliga.

Außerdem hatte Horst Kaindl einige Jahre lang das Amt des Lehrwarts bei der Pfaffenhofener Schiedsrichter-Gruppe inne, bevor er eine intensive Laufbahn in der BFV-Spielleitung einschlug: seit 2001 als Spielleiter Donau-Ilm, seit 2006 als Kreisspielleiter Donau-Ilm und von 2010 bis zum vergangenen Jahr als Kreisvorsitzender des neu geschaffenen Kreises Donau-Isar. Der "Vater von 200 Fußball-Vereinen" wurde daher zum Ehren-Kreisvorsitzenden des Fußball-Kreises Donau-Isar ernannt. Bereits im Jahre 2016 hatte Kaindl hochrangige Auszeichnungen für seine Lebensleistung im Ehrenamt, insbesondere für den Fußballsport, erhalten: die DFB-Verdienstnadel und das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten.


Anzeige
RSS feed