Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: FCG setzt sich bei der SpVgg mit 1:0 durch.

(akl) Der SpVgg Langenbruck gelingt auch im vierten Spiel in Folge kein Dreier. Zuhause gab es eine 0:1-Pleite gegen den FC Geisenfeld. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, beim Gegentor rutschen wir im Zentrum weg und der gegnerische Stürmer war blank. Vorne hatten wir drei ganz dicke Dinger, die wir nicht machen. So ist es eben in der aktuellen Situation“, resümierte ein niedergeschlagener Langenbrucker Spielertrainer Patrick Spieler. Er selbst hielt heute 90 Minuten lang durch, konnte die Pleite aber auch nicht verhindern. Das Tor des Tages fiel nach 66 Minuten, als Bilal Rihani den Ball nach innen brachte und der Bewacher von Ali Erbas ausrutschte – der Geisenfelder Angreifer vollendete zum 1:0.

Sein Trainer Frank Falkenburger erklärte nach Abpfiff: „Es war ein ganz, ganz schlechtes Kreisklassen-Spiel. Es wurde jede Kleinigkeit gepfiffen, gefühlt gab es in jeder Halbzeit 50 Freistöße. Michael Fahn hatte für Langenbruck dann zwei Riesenbretter, da hätten sie das 1:1 verdient gehabt. Eigentlich hätte hier keiner gewinnen dürfen. Für mich persönlich war es sehr cool, in meinem Heimatdorf die Punkte zu holen. Ich habe mich riesig gefreut, auch wenn es für Freunde und Familie kein schönes Spiel zum Zuschauen war.“ Geisenfeld ist nun Dritter, Langenbruck rutscht auf Platz zwölf ab.


Anzeige
RSS feed