Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: TSV hat am Sonntag den Ligaprimus zu Gast.

(akl) Seit sieben Spielen ungeschlagen, nach vier Unentschieden hintereinander gelang zuletzt auch wieder ein Sieg – es könnte derzeit schlechter laufen beim TSV Wolnzach. Jetzt hat die Mannschaft von Trainer Andreas Wörl den Ligaprimus aus Karlshuld zu Gast, der am Mittwoch die erste Saisonniederlage einstecken musste. „Auf diese Begegnung freuen wir uns alle“, sagt der Wolnzacher Coach. „Gegen den Tabellenführer ist es immer etwas Besonderes. Da haben wir nichts zu verlieren und können völlig befreit aufspielen. Karlshuld ist in allen Mannschaftsteilen sehr gut besetzt und steht auch verdient ganz oben. Aber auch wir haben jetzt eine kleine Serie gestartet und wollen die natürlich beibehalten.“ Karl Reisinger, Maximilian Huber und Ferdinand Els sind allerdings noch fraglich.

Auf der Gegenseite sind die Sinne nach der Pleite gegen den FC Fatih Ingolstadt geschärft. „Ich hoffe, dass die Mannschaft begriffen hat, dass es mit dem Aufwand der letzten beiden Spiele nicht reicht. Es wird die Aufgabe des Trainerstabes sein, das zu vermitteln“, macht der Sportliche Leiter Christian Knöferl klar. Immerhin: Der SVK steht mit vier Punkten Vorsprung immer noch recht komfortabel an der Spitze.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr.

Schiedsrichter: Thomas Benzinger.


Anzeige
RSS feed