Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: FCG bekommt es morgen mit dem Aufsteiger zu tun.

(akl) Zwischen dem Tabellenzwölften aus Rockolding und dem Vierten aus Rohrbach sind es gerade einmal drei Punkte Unterschied. Wie viele andere Mannschaften liegt der FC Geisenfeld dazwischen. Trainer Frank Falkenburger kennt die Konstellation natürlich: „Es ist eine sehr gefährliche Situation, wir sind nur einen Punkt vor den Relegationsplätzen. Verlieren ist deshalb morgen verboten.“ Er schätzt den FCR als unangenehmen Gegner mit sehr guten Einzelspielern ein. Bei ihm kehrt ein solcher zurück in den Kader, Markus Renoth ist wieder fit, dafür laboriert Rinor Zariqi an Knieproblemen. „Somit bleibt es bei neun Ausfällen, das wird sich auch leider die nächsten Wochen nicht bessern“, erklärt Falkenburger.

Hinter dem Aufsteiger liegt ein starker September, insgesamt holte Rockolding acht seiner neun Punkte in den vergangenen fünf Spielen. Dass die Aufgabe in Geisenfeld nicht leicht wird, weiß Abteilungsleiter Tino Weinzierl. „Wir müssen aber auch keine Angst haben. Wichtig wird sein, dass wir ab der ersten Minute defensiv gut stehen und hellwach sind. Nach vorne ist bei uns immer etwas möglich. Geisenfeld ist Favorit, das ist klar. Geschenkt bekommen sie von uns aber auch nichts“, unterstreicht er.

Anstoß: Mittwoch, 15 Uhr.

Schiedsrichter: Robert Wenger.


Anzeige
RSS feed