Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: SpVgg hat am Sonntag den TSV zu Gast.

(akl) Für die SpVgg Langenbruck geht es am Sonntag einmal mehr gegen einen Tabellennachbarn: Als Zehnter erwartet man den Neunten aus Wolnzach. Am vergangenen Wochenende ging diese Konstellation schon gründlich daneben, gegen den FC Fatih Ingolstadt setzte es eine 0:6-Watschn. Es ist also Wiedergutmachung angesagt. Trainer Patrick Spieler erklärt: „Wolnzach hat eine sehr erfahrene Truppe, die genau weiß, auf was es ankommt. Es wird für uns ein extrem schweres Spiel, allerdings wollen wir zuhause immer etwas Zählbares holen.“ Er selbst wird mit seiner Knieprellung weiterhin passen müssen, außerdem fehlen Thomas Dauer, Michael Schmidmeir und Michael Schretzlmeier.

Wolnzach hat seit fünf Spielen nicht mehr verloren, allerdings gab es zuletzt auch „nur“ drei Unentschieden. Dass das auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ist, weiß Trainer Andreas Wörl: „Natürlich wollen wir unsere Serie fortsetzen und ungeschlagen bleiben. Aber so langsam müssen wir auch mal wieder ein Spiel gewinnen. Wir haben gegen Rockolding gesehen, dass es nicht reicht, wenn wir nicht 100 Prozent geben. Daran müssen wir arbeiten. Langenbruck hat in der Vorwärtsbewegung sehr gute Spieler, da müssen wir hochkonzentriert sein.“ Ivan Mihalek und Konstantin Schreck werden dem TSV fehlen.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr.

Schiedsrichter: Anton Jukic.


Anzeige
RSS feed