Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 3: FCG-Reserve gewinnt vor 300 Zuschauern mit 2:1.

(akl) Beste Stimmung vor 300 Zuschauern, ein spannendes Derby und am Ende ein verdienter Sieger: Der FC Geisenfeld II setzte sich gestern mit 2:1 gegen die SpVgg Engelbrechtsmünster durch. „Die drei Punkte für uns gehen absolut in Ordnung“, freute sich FCG-Trainer Tobias Anders nach dem Prestigeduell. „Wir sind gut reingekommen, hatten auch die ersten guten Chancen. Nach dem 0:1 haben wir uns nicht aus dem Konzept bringen lassen.“ Benny Buetusa scheiterte schon nach drei Minuten am Engelbrechtsmünsterer Pfosten, auf der Gegenseite verwandelte dann Torjäger Hansi Höflschweiger einen Foulelfmeter zur schmeichelhaften Gästeführung (42.). 

„Das hätte uns eigentlich einen Auftrieb geben müssen“, sagte SpVgg-Trainer Maikl Winter. „Wir haben aber erst wieder nach dem Doppelschlag Gas gegeben. Da frage ich mich: Warum spielen wir nicht gleich so? Am Ende war Geisenfeld einfach den Tick abgeklärter.“ Sebastian Friedrich glich nach einer schönen Einzelleistung aus (56.), fünf Minuten später nickte Diop Demba eine Freistoßflanke von Friedrich zum 2:1 ein. Bei Engelbrechtsmünsters Keeper Marco Dembowski war dann seine Knieverletzung wieder aufgebrochen, weshalb Winter wechseln musste. „Gute Besserung an dieser Stelle“, wünschte Anders. Geisenfeld schaukelte den Vorsprung in Unterzahl über die Zeit, Jan Horowski hatte die Ampelkarte gesehen (86.).


Anzeige
RSS feed