Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 4: Der Aufsteiger setzt sich mit 2:0 gegen die SpVgg durch.

(akl) Erleichterung pur beim FC Unterpindhart. Im fünften Spiel gelangen dem Aufsteiger gestern die ersten Punkte. Zuhause gab es einen 2:0-Sieg gegen die SpVgg Steinkirchen. FCU-Vorsitzender Thomas Gröber sagte: „Es war der dreckige Sieg, den ich mir gewünscht habe.“ Er selbst traf in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:0, zuvor war es ein turbulentes Spiel: Alexei Gerdt brachte die Platzherren früh in Front (8.), nach 65 Minuten musste er aber mit der Ampelkarte vom Feld. Die Gäste ließen beste Gelegenheiten liegen, Martin Lechner scheiterte unter anderem mit einem Elfmeter an Unterpindharts Keeper Dominik Weidner, Christoph Langenegger hatte kurz vor Schluss noch die Riesenchance auf das 1:1, er scheiterte aber aus fünf Metern.

Steinkirchens Trainer Jochen Niemann erklärte nach dem Spiel: „An der unnötigen Niederlage gibt es trotz des völlig überforderten jungen Schiedsrichters, der auch noch aus Geisenfeld kommt, nichts zu beschönigen. Der frühe Kopfballtreffer war Abseits. Meine Mannschaft hat sich bis zum endültigen K.o. in der Schlussminute der zu kurzen Nachspielzeit gegen die Niederlage gewehrt. Leider haben wir es trotz Überzahl und durch Pech und Unvermögen nicht geschafft, aus klarsten Chancen ein Tor zu machen.“


Anzeige
RSS feed