Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kein Sieger im Prestigeduell: Nach 90 umkämpften Minuten stand es heute Abend 2:2.

Von Alexander Kaindl

Harte Zweikämpfe, drei Aluminium-Treffer und zwei Elfmeter: Die Partie zwischen dem TSV Wolnzach und dem TSV Rohrbach II endete heute Abend mit einem 2:2-Unentschieden. Am Ende retteten die Gäste den Punkt, Sebastian Harastko verwandelte kurz vor Schluss einen Strafstoß zum Ausgleich. 

Wolnzach erwischte einen Start nach Maß, Maximilian Huber nickte schon nach sechs Minuten eine Freistoßflanke zur Führung ein. Rohrbach versuchte danach in die Partie zu finden, klare Chancen blieben aber zunächst Mangelware. Ivan Mihalek feuerte dann den nächsten Wolnzacher Warnschuss ab – knapp drüber (16.). Gäste-Trainer Michael Schrätzenstaller wechselte dann früh und brachte Markus Schöfbeck und Christoph Thurner ins Spiel (24.). Die Platzherren hatten schließlich durch Thomas Werther die nächste Gelegenheit, sein Kopfball landete aber am Pfosten (31.). Dann machte sich der Rohrbacher Tausch bezahlt: Schöfbeck auf Sebastian Harastko – 1:1 (41.). Der Torschütze hatte nur 120 Sekunden später sogar die Führung auf dem Fuß, kam aber einen Tick zu spät.

Nach der Pause passierte bis auf knackige Zweikämpfe zunächst wenig, ehe die Huber-Brüder ihre Füße ins Spiel brachten. Kapitän Alexander schickte Stürmer Maximilian steil, Rohrbachs Innenverteidiger Simon Haid stolperte und räumte den Wolnzacher ab. Mihalek verwandelte den fälligen Strafstoß (60.). Die Platzherren hatten nur eine Minute später die Entscheidung auf dem Fuß, beziehungsweise auf dem Kopf: Nach einer Flanke von Karl Reisinger legte Werther quer, Florian Waldinger nickte vollkommen frei aus vier Metern aber an die Latte. Im direkten Gegenzug hatte der Aufsteiger dann die Chance zum Ausgleich, Tobias Daniel brachte das Leder aber nicht über die Linie (62.).

Wolnzach blieb auf dem Gas, Alexander Huber scheiterte aus kürzester Distanz aber an Rohrbachs Goalie Pascal Herrmann (68.). Dann hatten die Gäste Pech mit dem Aluminium: Schöfbeck setzte sich über rechts durch und fand Schneck in der Mitte, sein Schuss ging an die Unterkante der Latte (73.). Rohrbach mühte sich in der Schlussphase und wurde belohnt: Schnecks Schuss wäre Daniel vor die Füße gefallen, Waldinger brachte ihn am langen Pfosten zu Fall - wieder gab es Elfmeter: Harastko behielt die Nerven und verwandelte zum 2:2 (85.). Wolnzach wurde danach durch Waldinger nochmal gefährlich, Herrmann war aber auf dem Posten. So mussten sich die Erzrivalen mit jeweils einem Punkt zufrieden geben. 

Wolnzachs Trainer Andreas Wörl sagte: "Am Ende ist es ein bisschen bitter, weil wir das 2:2 so spät bekommen. Nach dem 2:1 haben wir Riesenchancen auf das dritte Tor, die vergeben wir aber. Rohrbach hat sich den Punkt verdient, sie sind immer wieder marschiert. So ist das Unentschieden auch gerecht."

Rohrbachs Trainer Michael Schrätzenstaller erklärte: "Letztlich geht das 2:2 in Ordnung, denke ich. Wir können zufrieden sein. Allgemein ging unser Plan gut auf, wir wollten Wolnzach nicht in Ruhe lassen und haben vor der Pause gut gepresst. Man hat gesehen, dass wir sehr agil gewesen sind. Wolnzach hatte Riesenchancen, wir aber auch."


Anzeige
RSS feed