Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 3: Zwei Kicker der SpVgg krachten im Kopfballduell zusammen und mussten ins Krankenhaus.

(akl) „Fußball war heute Nebensache“, sagte Engelbrechtsmünsters Trainer Maikl Winter nach der 0:5-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Lichtenau. Viel eher waren seine Gedanken bei seinen Spielern Tobias Wagner und Thomas Breitmoser. „Sie wollten nach 29 Minuten in ein Kopfballduell gehen und sind dann zusammengerasselt. Das sah schlimm aus“, berichtete der Coach. Kapitän Wagner musste im Krankenhaus mit zwei Stichen genäht werden, Teamkollege Breitmoser erwischte es mit acht Stichen noch härter. Beide trugen eine Gehirnerschütterung davon. „Das war für uns der Knackpunkt, wir konnten uns danach nicht mehr konzentrieren“, erklärte Winter.

Zu diesem Zeitpunkt führte der TSV bereits mit 1:0, Thomas Müller war der Torschütze (24.). Nach der Pause legte Manuel Mihajlovic nach (69.). „Die ersten beiden Tore sind aus Freistößen entstanden, die eigentlich keine waren“, meinte Winter. „Den zweiten haut er aus 30 Metern dann aber schon brutal rein. Danach haben wir noch etwas probiert, sind aber ins offene Messer gelaufen.“ Manuel Graswald (78.), Bastian Blabl (87.) und Mihajlovic (90.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Wichtiger ist jetzt aber, dass es den Jungs bald wieder gut geht und keine Folgeschäden bleiben“, sagte der Trainer der SpVgg.


Anzeige
RSS feed