Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: Der TSV behält mit 2:1 die Oberhand.

(akl) 14 Jahre Pause und dann so ein Klasse-Derby: Der FC Geisenfeld und der TSV Wolnzach schenkten sich heute Nachmittag nichts. Am Ende nahmen die Gäste die Punkte mit nach Hause. „Wolnzach war nach der Pause den Tick besser. Sie haben sich die Punkte durch ihren großen Einsatz verdient“, musste Geisenfelds Trainer Frank Falkenburger zugeben.

Dabei hätte die Partie für ihn nicht besser beginnen können: Bilal Rihani setzte sich über rechts durch, Michael Neumair bugsierte seine Hereingabe über die Linie (4.). „Knackpunkt war dann unser verschossener Elfmeter. Wir sind danach noch enger zusammengerückt“, erklärte Wolnzachs Trainer Andreas Wörl. Kapitän Alexander Huber setzte den Strafstoß daneben (20.). Die Rot-Weißen kamen vor der Pause aber doch noch zum Ausgleich, Karl Reisinger netzte ein (39.). Nach dem Seitenwechsel klappten beide Mannschaften dann das Visier hoch, Geisenfeld vergab durch Lukas Kellermann und Rinor Zariqi beste Chancen.

So ließ Thomas Werther die Wolnzacher kurz vor Schluss jubeln, sein Sonntagsschuss aus 20 Metern schlug im Geisenfelder Kasten ein (84.). „Gegen Karlskron haben wir da das 1:2 kassiert, heute war es anders herum. Es war ein super intensives Derby. Die Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Auch Geisenfeld hat super gespielt“, schilderte Wörl. Hier geht es zur Fotostrecke.


Anzeige
RSS feed