Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 3: Nach dem 3:1 über Pförring ist man bei der SpVgg selbstbewusst.

(akl) „Natürlich rechnen wir uns gegen Lichtenau etwas aus. Aber da muss dann auch alles passen“, sagt Engelbrechtsmünsters Trainer Maikl Winter vor der Partie gegen den Topfavoriten auf den Aufstieg. Der TSV ist mit drei Siegen in die neue Saison gestartet und hat ein beeindruckendes Torverhältnis von 16:2. Angst hat Winter deshalb vor dem Kreisklassen-Absteiger nicht. „Auch wir haben die individuelle Klasse, ein knappes Spiel für uns zu entscheiden“, erklärt er.

Die SpVgg hat nach drei Spielen sechs Zähler auf dem Konto und steht auf Platz vier. Eine Tabellenregion, in der man sich festsetzen wird? „Das kann man jetzt noch nicht sagen“, meint Winter. „Zurzeit sind wir gut drauf. Aber wir sind auch realistisch. Jetzt zählt erstmal das Spiel gegen Lichtenau. Ich liebe Offensiv-Fußball und wir wollen nach den beiden Siegen natürlich mehr. Bei uns Punkte mitzunehmen, ist für keinen Gegner einfach.“

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr.

Schiedsrichter: Martin Neumayr.


Anzeige
RSS feed