Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: SpVgg hat keines der jüngsten vier Duelle gewinnen können.

(akl) Am Spieltag der Derbys geht es auch in Langenbruck zur Sache: Die SpVgg empfängt den Nachbarn aus Reichertshofen. „In einem Heimspiel wollen wir natürlich immer punkten, noch dazu in einem Derby“, macht Spielertrainer Patrick Spieler klar. „Da haben wir vergangene Saison zwei Mal keine gute Partie gezeigt. Deshalb ist meine Motivation noch größer.“

Im Mai unterlagen die Langenbrucker mit 0:1 beim TSV, zuvor gab es drei Mal ein 1:1. Spieler weiß um die Stärken des Gegners: „Es ist sehr schwer, ihre Defensive zu knacken. Da müssen wir uns etwas einfallen lassen.“ Der Coach muss auf Michael Schmidmeir (Hopfenernte) verzichten.

Reichertshofens Spielertrainer Thomas Stadel war der Schütze des Goldenen Treffers im Mai. Am Sonntag hofft er auf das nächste Erfolgserlebnis. Er erklärt: „Ein Derby ist immer etwas Besonderes, da kann alles passieren. Langenbruck ist ein starker Gegner, der gegen Karlshuld nur knapp verloren hat. Aufgrund der Personalsituation wäre ich mit einem Unentschieden auswärts zufrieden.“

Mit Johannes Wallner, Dennis Feuerlein (beide Urlaub), Kevin Hoffmann (Rotsperre), Dominik Nardozza (Auslandsstudium) und Toorialay Ali Zada (Knieverletzung) fehlen fünf Stammspieler. „Obwohl wir eigentlich ganz gut drauf sind, werden wir erstmal wieder versuchen, unseren Kasten sauber zu halten. Vorne sind wir dann immer für ein Tor gut“, betont Stadel.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr.

Schiedsrichter: Harry Holmhey.


Anzeige
RSS feed