Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: Wörl-Elf hat bislang beide Spiele verloren.

(akl) Bislang gab es für den TSV Wolnzach nichts zu holen, gegen den FC Fatih Ingolstadt und den SV Karlskron ging die Mannschaft von Trainer Andreas Wörl leer aus. Immerhin: „Gegen Karlskron war schon eine Leistungssteigerung zu erkennen. Diese wollen wir fortführen“, meint der Coach.

Beim Gegner sieht er die Stärken in der Offensive – was auch der gute Saisonstart mit vier Zählern bestätigt. Miles Minzenbach ist bei den Wolnzachern zwar wieder im Training, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. „Kian Schöfbeck ist noch im Urlaub, ansonsten sind alle an Bord“, so Wörl.

Beim SVZ fällt Leo Baal urlaubsbedingt aus, dafür könnte Vitus Witty wieder eine Alternative werden. Co-Trainer Matthias Zimmermann warnt vor dem kommenden Kontrahenten: „Wir haben vergangenes Jahr mit 2:4 in der Vorbereitung gegen sie verloren, da hatten wir relativ wenig Chancen. Sie haben jetzt auch noch Maximilian Huber dazu bekommen. Ich schätze Wolnzach auf jeden Fall stärker ein als es der momentane Tabellenplatz aussagt.“

Zimmermann hofft, dass seine Elf am Sonntag defensiv wieder besser steht: „Vier Tore aus zwei Spielen sind zu viel. Im Vorjahr hatten wir die zweitbeste Defensive, an diese Stärke wollen wir wieder anknüpfen“, erklärt er.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr.

Schiedsrichter: Georgios Barbagiannis.


Anzeige
RSS feed