Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: TSV hofft nach der Auftaktniederlage auf die ersten Zähler.

(akl) „Ich bin immer noch schockiert, wie wir uns gerade im läuferischen Bereich präsentiert haben“, ärgert sich Wolnzachs Trainer Andreas Wörl über die Performance seiner Mannschaft bei der 1:4-Niederlage in Ingolstadt. „Jetzt müssen wir natürlich schauen, dass wir ganz schnell wieder in die Spur finden. Von daher erwarte ich ein ganz anderes Auftreten von meinen Jungs. Sie wissen, dass das Mist war.“ Gegen Karlskron hängen die Trauben allerdings ebenfalls hoch, dennoch erwartet Wörl von seiner Elf einen „richtigen Fight“. Er muss auf Kian Schöfbeck (Urlaub) und Miles Minzenbach (verletzt) verzichten.

Auf der Gegenseite herrscht nach der Aufholjagd gegen Langenbruck Euphorie. „Wir wollen den Schwung vom ersten Spiel mitnehmen und fahren optimistisch nach Wolnzach“, erklärt Karlskrons Spielertrainer Sebastian Böhm. Allerdings weiß er, dass der TSV hochmotiviert ist. „Sie werden nach der Niederlage am Mittwoch brennen. Ich wäre mit einem Punkt schon zufrieden.“ Böhm erwartet offensiv starke Wolnzacher mit einer besonderen Spezialität: Standardsituationen. „Da müssen wir aufpassen“, warnt er. Stefan Spieß, Michael Kuxhausen, Daniel Mayer, Michael Kraus und Johannes Fröschl fehlen urlaubsbedingt.

Schiedsrichter: Werner Deutscher.

Anstoß: 15 Uhr.


Anzeige
RSS feed