Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Bezirksliga Nord: Der TSV behält beim 2:1 den Dreier doch noch zuhause.

(bn) Emotionen pur in Rohrbach: Der TSV drehte in der Schlussphase das Spiel und freut sich über einen 2:1-Heimsieg gegen den SV Manching. „Das nehmen wir natürlich gerne so mit“, sagte Trainer Stefan Klos nach der Partie. Manchings Coach Andreas Thomas meinte: „Mir fehlen die Worte. Da wird Harry Weller ganz klar im Strafraum gelegt und der Schiri lässt weiterspielen. Im Gegenzug machen die Rohrbacher das 1:1. Wenn wir 2:0 führen, wäre nichts mehr angebrannt. So sind wir um den verdienten Sieg gebracht worden.“

In der Tat war jene Szene in der 76. Minute wohl entscheidend. Auch Klos musste einräumen, dass sein Verteidiger Andreas Maier Manchings Weller abräumte: „Ich hätte mich auch sehr geärgert, wenn das auf der Gegenseite passiert wäre und wir keinen Elfer bekommen hätten.“ Der Pfiff blieb aus, Rohrbach schaltete um und Michael Humbach markierte das 1:1 – aus Manchinger Sicht auch noch aus Abseitsposition. Danach waren beide Visiere oben und die Platzherren setzten den Lucky Punch: Fabian Ulbricht erzielte in der letzten Minute der Nachspielzeit eiskalt das 2:1.

Zuvor war Manching in Führung gegangen: Stefan Schauer hatte von rechts geflankt, Nico Ziegler leitete schließlich zu Christopher Haas weiter, der das Leder aus sieben Metern in die Maschen drosch (24.). Manching diktierte danach weiter das Geschehen, die Rohrbacher kamen nach dem Seitenwechsel dann besser rein. Oliver Duchale ließ eine Großchance liegen. Auf der Gegenseite hatte Johannes Dexl eine gute Möglichkeit auf das 2:0, verzog aber. So kamen die Rohrbacher nochmal zurück und drehten die Partie.


Anzeige
RSS feed