Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Bezirksliga Nord: Der TSV unterliegt zuhause mit 0:1.

Von Alexander Kaindl

Es ist genau das passiert, wovor Jetzendorfs Trainer Alexander Schäffler noch gewarnt hatte – seine Elf hatte heute den Letzten aus Moosburg zu Gast und schien nicht richtig bei der Sache zu sein. Die Quittung: Eine 0:1-Niederlage.

So hatte man sich den Heimauftakt in diesem Jahr beim TSV Jetzendorf bestimmt nicht vorgestellt. Am Ende ließ man ausgerechnet gegen den Letzten aus Moosburg drei Punkte liegen. „Es war ein Tag zum vergessen“, meinte Trainer Schäffler nach der Begegnung. „Wir waren nicht konzentriert genug, mir fehlt so kurz nach dem Spiel auch ein bisschen die Erklärung. So Tage gibt es im Fußball, wir müssen das jetzt schnellstens abhaken. Kompliment an Moosburg. Sie haben alles rausgehauen und super gekämpft.“

Die Jetzendorfer hatten durchaus gute Chancen, es fehlte aber das letzte Quäntchen Überzeugung im Abschluss. Oft war das letzte Zuspiel zu unpräzise, „wir waren nicht zwingend genug“, so Schäffler. Über die kompletten 90 Minuten hatten Daniel Gädke, René Hamann und Marc Peuker aber eigentlich genügend Möglichkeiten auf einen Jetzendorfer Treffer. Stattdessen jubelte aber der Gast aus der Dreirosenstadt: Moosburgs finnischer Winter-Neuzugang Bob Diasonama nahm nach 63 Minuten eine Flanke volley und es schlug ein. „Den macht er überragend rein“, musste Schäffler anerkennen.

„Danach sind wir im Zentrum komplett auseinander gebrochen. Wir haben nach dem Rückstand nicht gut Fußball gespielt“, betonte der Coach. Verfolger Sulzemoos gewann seine Partie bereits gestern gegen Ismaning, Spitzenreiter Kirchheim kassierte in Kammerberg ebenfalls eine 0:1-Pleite. So bleibt es beim Fünf-Punkte-Rückstand auf Platz eins, der Vorsprung auf den Tabellendritten ist auf zwei Zähler geschmolzen. Jetzendorf hat aber noch ein Nachholspiel.


Anzeige
RSS feed