Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 4: Am Ende trennen sich die Aufstiegsaspiranten 1:1.

Von Alexander Kaindl

Am meisten dürfte heute die Konkurrenz gejubelt haben: Nach dem 1:1 zwischen dem Zweiten aus Ilmmünster und dem Dritten aus Scheyern ist im Aufstiegsrennen weiterhin alles möglich. Der Türk SV Pfaffenhofen führt die Tabelle nach wie vor an (14 Spiele/37 Punkte), es folgen Ilmmünster (16/37), Scheyerns Zweite (15/33), Schweitenkirchen (15/32) und Reichertshausen (15/31).

Ilmmünster erwischte im Derby heute einen Traumstart, Florian Scharger fand mit einer Flanke von links am langen Pfosten Randi Situwe-Ouatoula, der ohne Probleme einnickte (7.). Danach war lange Zeit wenig geboten, Jonas Wilhelm hatte kurz vor der Pause die einzige gute Scheyrer Gelegenheit im ersten Durchgang. SVI-Keeper Johannes Sackl war aber zur Stelle (35.).

Nach der Pause machten die Platzherren mehr Druck und kamen schließlich verdient zum Ausgleich: Spielertrainer Mathias Hoiß nahm die Einladung von Florin Cosa an und holte einen Elfmeter heraus – er selbst vollstreckte zum Ausgleich (68.). Im zweiten Durchgang investierte Scheyern in einer phasenweise hitzigen Begegnung mehr, die besseren Chancen hatte aber Ilmmünster: Situwe-Ouatoula und Matthias Preitschopf vergaben mehrere XXL-Möglichkeiten, auf der Gegenseite ließ Wilhelm eine weitere Gelegenheit ungenutzt.

Hoiß meinte nach Abpfiff: „Es war ein intensives Spiel mit einem gerechten Ergebnis. Der Biss, den wir in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, war top. Leider hat es nicht zu mehr gereicht.“ Sackl ergänzte: „Im Grunde genommen ist es eine gerechte Punkteteilung. Beide Seiten haben um jeden Meter gekämpft und wenig zugelassen. Insofern bin ich mit der Leistung unserer Mannschaft zufrieden. Wir haben umgesetzt, was der Trainer von uns gewollt hat.“


Anzeige
RSS feed