Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Der aktuelle Spielertrainer des BC Aresing schließt sich im Sommer dem TV Aiglsbach an.

Von Alexander Kaindl

Jetzt ist es offiziell: Florian Flicker läuft ab Sommer für den niederbayerischen Bezirksligisten TV Aiglsbach auf. Das vermeldete der Verein heute Nachmittag auf seiner Facebook-Seite. Die Entscheidung des Wolnzachers ist durchaus nachvollziehbar, denn: Sein Bruder Benjamin ist beim Landesliga-Absteiger Trainer. 

Aiglsbach ist momentan Dritter in der niederbayerischen Bezirksliga West. Die direkte Rückkehr in die Landesliga ist zumindest nicht ausgeschlossen. Aktuell fehlt dem TVA ein Punkt auf Platz zwei. So oder so: Ab Sommer streift sich nun auch Florian Flicker das Trikot der Aiglsbacher über. Sein Bruder Benjamin coacht die Mannschaft seit dieser Saison, der 32-Jährige hat für seinen jüngeren Bruder viele lobende Worte: „Mit ihm bekommen wir einen Spieler, der genau in unsere Spielphilosophie passt und flexibel in der Offensive einsetzbar ist.“

Dadurch verspreche man sich noch mehr Durchsetzungskraft und Tempo, darüber hinaus sei der ehemalige Rohrbacher und Wolnzacher mit 29 Jahren in einem guten Alter. „Er wird uns mit seiner Routine und Erfahrung weiterbringen. Wir freuen uns, dass Florian nächstes Jahr für uns im Hexenkessel Sommerau auflaufen wird“, erklärt der Coach über den Facebook-Kanal der Aiglsbacher. Florian Flicker hatte zuletzt öffentlich angekündigt, den Kreisklassisten BC Aresing, den er momentan zusammen mit Florian Hergeth trainiert, nach dieser Saison zu verlassen. Sein Ziel war klar: Er wollte es nochmal höherklassig versuchen. 

„Aiglsbach spielt in einer anderen Bezirksliga, das ist nochmal interessant“, erklärt der Offensivmann, der einst für den TSV Rohrbach in der oberbayerischen Staffel Nord aktiv war. „Außerdem hat der Verein eine tolle Anlage und eine hohe Resonanz an Zuschauern.“ Natürlich habe für Flicker dann auch der große Bruder eine Rolle gespielt. „Das war schon ein ausschlaggebender Punkt. Er macht dort einen tollen Job und ich denke, dass ich noch etwas lernen kann.“ Der aktuelle Spielertrainer des BC Aresing freut sich außerdem auf eine talentierte Truppe, die aktuell die beste Offensive der Liga stellt. Dauerbrenner Manfred Gröber hat in der laufenden Runde 25 der 56 Treffer erzielt und führt damit die Torschützenliste an. Auf Platz zwei steht aktuell der ehemalige Vohburger und Menninger Fabian Neumayer mit 15 Kisten, sein ATSV Kelheim ist zur Winterpause Zehnter und hat gute Chancen auf den Klassenerhalt.

Lesen Sie dazu:

„Nochmal höherklassig spielen“: Florian Flicker verlässt BC Aresing


Anzeige
RSS feed