Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 7: Dabei sah es für den FCT vor der Saison noch gar nicht gut aus. 

Von Ralph Steffen

Der Start in die Saison 2018/19 stand unter dem Eindruck eines Umbruchs bei den Fußballdamen des FC Tegernbach. Da hatten zum Einen mit Markus Grasmeier und Franziska Seer die Trainer der Vorsaison aufgehört; unglücklicherweise fiel auch die designierte Nachfolgerin kurzfristig aus und konnte das Amt krankheitsbedingt nicht antreten. Zu allem Überfluss reduzierte sich der Kader um einige Spielerinnen aufgrund privater Umstände wie Umzug, Auslandsaufenthalt, Studium und langwierigen Verletzungen. Aber das Mannschaftsgefüge stimmte, den Kopf in den Sand stecken war für niemanden im Team oder im Umfeld eine Option.

Die Moral und das Potenzial in der Mannschaft wurden offensichtlich, als trotz der Rückschläge in Saisonplanung und -vorbereitung die ersten vier Spiele der A-Klasse gewonnen werden konnten. Über die gesamte Hinrunde hat es bisher noch keine Niederlage gegeben. "Mit diesem Abschneiden hätte zu Saisonbeginn definitiv niemand bei uns gerechnet, umso motivierter sind wir nun und wollen die bisher so erfolgreich laufende Saison ebenso fortsetzen", blickt Betreuerin Natalie Maier erwartungsvoll auf die Rückrunde.

Den vakanten Trainerposten übernahm Ende September Bernhard Mair, dem ein großer Anteil am derzeit so erfolgreichen Auftreten der FCT-Fußballerinnen zugeschrieben werden muss. "Er forderte und förderte die Mädels in ihrer individuellen Spielweise und brachte sie technisch wie taktisch weiter", ist Maier voll des Lobs. Und noch etwas hat zu diesem Rundum-Erfolgreich-Paket beigetragen, denn die Defizite im Kader wurden und werden mehr und mehr durch Einsätze von U17-Spielerinnen kompensiert, die "sich super in das Team einbrachten".

Mit dem Verlauf der Hinrunde, dem Herbstmeister-Titel und dem Potenzial in der Mannschaft kann es für die Rückrunde nur ein Ziel geben: "Wir wollen von der Tabellenspitze nicht mehr weg und damit den Aufstieg in die Kreisklasse perfekt machen." Das sei man den gestiegenen Ansprüchen im Team, ganz besonders aber auch der zunehmend größer werdenden Fangemeinde schuldig. Punktspielstart in die Rückrunde ist der 24. März mit einem Heimspiel gegen Schlusslicht SV Kranzberg.


Anzeige
RSS feed