Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisliga 1: Der 27-Jährige bleibt den Paartalern erhalten und will in der neuen Saison wieder als Spielertrainer angreifen.

Von Alexander Kaindl

Nun ist es amtlich: Auch in der kommenden Saison heißt der Hohenwarter Spielertrainer Markus Kurzhals. Das bestätigten Abteilungsleiter Richard Bäuerle und der Coach selbst gegenüber unserer Redaktion. „Wir sind natürlich überglücklich“, erklärt der Spartenchef. Kurzhals ergänzt: „Das Gesamtbild passt einfach.“ Nach seiner schweren Knieverletzung will er im Sommer dann wieder auf dem Platz stehen.

Aus Hohenwarter Sicht lief eigentlich alles nach Plan. Ende September dann aber der große Schock: Spielertrainer Markus Kurzhals hatte sich beim 1:0-Sieg gegen den SV Manching II einen Totalschaden im Knie zugezogen: Kreuzbandriss, Innenbandriss und ein beschädigter Außenmeniskus lautete die Horror-Diagnose. Der TSV brauchte lange, um sich davon zu erholen. In den folgenden fünf Oktober-Spielen holte man gerade einmal einen Punkt.

Trotzdem ging es mit einem positiven Gefühl in die Winterpause. Der überraschende 3:0-Erfolg über Gaimersheim und das legendäre 2:2 im Derby gegen Baar-Ebenhausen hievten die Paartaler auf Platz neun, der Vorsprung auf die Relegationszone beträgt nun vier Punkte. Kurzhals wurde dann im Dezember operiert – und es ist alles gut verlaufen, wie er berichtet. „Ich bin sehr zufrieden nach den ersten vier Wochen. Ich wäre schon wieder heiß.“

So viel ist sicher: Der 27-Jährige wird sein Comeback im Dress des TSV Hohenwart geben. Der Mittelfeldspieler hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. „Ich wurde hier sehr gut aufgenommen. Das Gesamtbild passt einfach. Die Jungs sind außerdem alle motiviert, dadurch macht mir die Aufgabe hier auch sehr viel Spaß“, sagt er. Für ihn stehe nun die Regeneration im Fokus, um dann nach der anstehenden Rückrunde topfit in die neue Saison zu gehen. „Ich werde auf alle Fälle weiterspielen“, kündigt Kurzhals an. Am liebsten dann in der Kreisliga, das große Ziel bleibt der Ligaverbleib.

Abteilungsleiter Bäuerle ist erleichtert: „Wir sind natürlich überglücklich, dass wir mit ihm verlängern konnten. Kurzi macht eine sehr gute Arbeit bei uns und er ist in der Mannschaft sehr beliebt.“ Mit dem ehemaligen Jetzendorfer auf dem Platz war es beim TSV prächtig gelaufen, zwischenzeitlich belegte man sogar Platz fünf. In diesen Tabellenregionen würde Bäuerle sein Team auch gerne in Zukunft wieder sehen. „Ich bin mir sicher, dass wir mit ihm diesen nächsten Schritt machen können“, sagt der Hohenwarter Fußballchef.


Anzeige
RSS feed