Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 5: Der Coach der Dritten bleibt dem STS treu. 

(kk) Der ST Scheyern hat auch den Vertrag mit Florian Huber um ein weiteres Jahr verlängert. Somit bleibe der Architekt der Erfolgsgeschichte von Scheyerns dritter Mannschaft noch ein weiteres Jahr an Bord, wie der Verein heute mitteilt. „Ursprünglich hatte ich geplant, nach dieser Saison aufzuhören. Mich reizt aber die Aufgabe immer noch sehr, weil sich die Dritte in den Jahren seit ihrer Gründung von einer mehr aus älteren Spielern bestehenden Truppe in eine junge, ambitionierte Mannschaft gewandelt hat“, erklärt der Coach. 

Er sieht im Team außerdem noch Potenzial und natürlich wolle er weiter an der Erfolgsgeschichte mitschreiben – unabhängig davon, ob sich die Elf in der A-Klasse halten kann. Derzeit steht man in der Staffel fünf auf dem letzten Platz. „In den Gesprächen mit den Verantwortlichen und den Spielern habe ich das Vertrauen vermittelt bekommen, dass ich für die Bewältigung dieser Aufgabe weiterhin der Richtige bin“, so Huber weiter.  Nachdem mit Philipp Testera und Mathias Hoiß bereits die Trainer der Ersten und der Zweiten ihre Verträge verlängert haben, bleibt dem ST Scheyern damit das Trainerteam für alle drei Herrenmannschaften erhalten. Darüber freut sich der Sportliche Leiter Thomas Sterr: „Es ist ein Glücksfall, dass wir alle drei halten konnten. Auch wenn es sportlich nicht immer optimal läuft, sind wir mit der Arbeit unserer Trainer sehr zufrieden. Alle drei sind Eigengewächse, die seit der Jugend beim STS gekickt haben und eine hohe Identifikation mit dem Verein mitbringen.“

Die Kreisliga-Mannschaft des STS ist nach schwächeren Ergebnissen vor der Winterpause in Abstiegsgefahr geraten. Die Zweite mischt hingegen in der A-Klasse 4 im Rennen um den Aufstieg mit. Und die Dritte sei zwar Letzter, aber noch lange nicht so weit abgeschlagen, um den Traum vom Klassenerhalt schon begraben zu müssen. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt aktuell zwei Punkte. Sterr blickt der Rückserie optimistisch entgegen: „Wir erhoffen uns, dass die vorzeitigen Vertragsverlängerungen unseren Mannschaften den nötigen Auftrieb für die Rückrunde geben und wir im Sommer Grund zum Feiern haben.“ 


Anzeige
RSS feed