Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Beim Traditions-Turnier musste sich der Kreisligist dem SC Mühlried beugen. Titelverteidiger Hohenwart schied im Viertelfinale aus. 

(akl) 900 Zuschauer sahen einmal mehr einen packenden Sparkassen-Cup. Bereits zum 34. Mal wurde die inoffizielle Meisterschaft des Altlandkreises Schrobenhausen ausgetragen. Gestern gab es dann eine Premiere: Zum ersten Mal holte sich der SC Mühlried die Krone. Der Kreisklassist setzte sich im Finale gegen den Kreisligisten FC Gerolsbach durch. Ein Neunmeterschießen brachte die Entscheidung.

Dennoch war man beim FCG mit dem Abschneiden mehr als zufrieden, schließlich pflügte man vor allem in der Vorrunde durch das Turnier. Dort hatte man die Mühlrieder auch noch mit 5:1 schlagen können. Für Seriensieger und Titelverteidiger TSV Hohenwart lief es in der Gruppenphase ebenfalls rund. Dann musste die Mannschaft um Routinier Franz-Xaver Sedlmair aber die Segel streichen: Gegen den A-Klassisten SV Hörzhausen war im Viertelfinale nach einem 0:2 Endstation. Gerolsbach spielte sich dagegen ins Finale: Erst schaltete man den TSV Weilach (A-Klasse) mit 7:6 nach Neunmeterschießen aus, dann fegte man Hörzhausen mit 5:0 vom Parkett. 

Im Endspiel brachte Johannes Mahl den FCG noch in Führung. Mühlrieds Marco Rechenauer, der mit acht Treffern auch Torschützenkönig wurde, glich aber aus. Es blieb beim 1:1, ein Neunmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Ausgerechnet Gerolsbachs Bernd Probsdorfer, anschließend zum besten Spieler des Turniers gewählt, vergab und Mühlried marschierte ins Ziel. Daran konnte auch FCG-Keeper Sebastian Ickes nichts mehr ändern, der zum Torhüter des Turniers gekürt wurde. 


Anzeige
RSS feed