Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Der Bezirksligist und der Kreisklassist qualifizieren sich für die Oberbayerische Hallenmeisterschaft.

Von Alexander Kaindl

Grün und Weiß sind die Farben der Endrunde des Kreises Donau/Isar: Bei der heutigen Hallenmeisterschaft spielten sich der SV Manching und der FC Grün-Weiß Ingolstadt bis ins Finale. Am Ende behielt der SVM mit 3:1 die Oberhand. Am kommenden Samstag nimmt dann auch der FC Grün-Weiß an der Oberbayerischen Hallenmeisterschaft teil. Das Turnier steigt ebenfalls in der Manchinger Lindenkreuzhalle.

Die eigentlichen Endspiele waren heute Nachmittag die Halbfinals. Denn wer sich in der Vorschlussrunde durchsetzte, der löste auch das Ticket für kommenden Samstag. In den Semifinals standen sich der TV 1861 Ingolstadt (A-Klasse) und der FC Grün-Weiß (Kreisklasse) gegenüber. Grün-Weiß dominierte die Partie und setzte sich letztlich hochverdient mit 3:0 durch. Etwas spannender wurde es im anderen Spiel: Bezirksligist Manching traf auf den Kreisligisten aus Gaimersheim. Der SVM gewann eine teilweise emotionale Begegnung mit 5:3.

Im Finale ging es dann auf und ab, Manching landete den ersten Treffer: Christopher Haas war zur Stelle. Grün-Weiß drückte dann auf den Ausgleich, war im Abschluss aber nicht zwingend genug. Nach einem Manchinger Konter musste der ehemalige SVM-Verteidiger Akif Abasikeles David Hammerschmidt mit einem Foul stoppen. Den folgenden Freistoß spielte der Bezirksligist clever aus – Stefan Frank legte für Daniel Spies auf, der zum 2:0 einschob. Fünf Minuten waren dann noch auf der Uhr und Ingolstadt drückte. Der starke Alen Patak setzte sich drei Minuten vor Schluss durch und verkürzte. Der Underdog nahm danach den Keeper vom Feld und ließ noch gute Gelegenheiten liegen, Manching verpasste dagegen die Entscheidung – zumindest vorerst: 20 Sekunden vor Schluss schob Fabian Burchard zum 3:1 ins verwaiste Tor ein.

Somit durften die Manchinger den Turniersieg bejubeln. Spies holte sich außerdem die Torjägerkrone, zum besten Spieler des Turniers wurde Drazan Lovric vom TV 1861 gewählt. Torhüter des Turniers wurde Hepbergs Farug Lawal, der mit einer Sondergenehmigung für den FC Grün-Weiß auflief. Manchings Trainer Andreas Thomas sagte nach dem Turnier: „Letztlich haben wir verdient gewonnen. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und nach vorne dann unsere Möglichkeiten genutzt. Defensiv waren wir außerdem sehr stabil. Dass Grün-Weiß technisch stark ist, wussten wir. Wir haben aber auch erkannt, dass sie in der Rückwärtsbewegung Probleme haben und das haben wir ausgenutzt.“

Die Platzierungen:

1. SV Manching
2. FC Grün-Weiß Ingolstadt
3. TSV Gaimersheim
4. TV 1861 Ingolstadt
5. TSV Baar-Ebenhausen
6. Türkischer SV Ingolstadt
7. FC Rockolding
8. SV Kasing


Anzeige
RSS feed