Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Am Dreikönigstag geht es wieder rund: Traditionell stehen die Hallenkreismeisterschaft und der Sparkassen-Cup an.

Von Alexander Kaindl

Am Sonntag kommt es gleich zu zwei wichtigen Hallenfußball-Turnieren in der Region: In Manching wird die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft ausgetragen. Die beiden Finalisten vertreten dann den Kreis Donau/Isar bei der Oberbayerischen Hallenmeisterschaft, die ebenfalls in Manching (12. Januar) steigt. In Schrobenhausen kommt es zum legendären Sparkassen-Cup, wo 14 Mannschaften aus dem dortigen Altlandkreis gegeneinander antreten – darunter auch Seriensieger und Titelverteidiger Hohenwart sowie der FC Gerolsbach.

In Manching rollt am Sonntag ab 13 Uhr die Kugel. In zwei Gruppen stehen sich die jeweiligen Finalisten aus den vier Vorrundenturnieren gegenüber. In der ersten Staffel treten der TSV Baar-Ebenhausen, der Türkische SV Ingolstadt, der TSV Gaimersheim (alle Kreisliga) und der TV 1861 Ingolstadt (A-Klasse) gegeneinander an. In der Gruppe B kämpfen der SV Manching (Bezirksliga), der SV Kasing (Kreisliga), der FC Rockolding und der FC Grün-Weiß Ingolstadt (beide Kreisklasse) um das Weiterkommen.

Zu den Favoriten dürfte auch in diesem Jahr der Türkische SV Ingolstadt zählen. Im vergangenen Winter sicherte er sich den ersten Platz. Gastgeber und Bezirksligist Manching dürfte ebenfalls gute Chancen haben. Die beiden Halbfinals des Futsal-Turniers sind gegen 17.30 Uhr geplant. Die beiden Mannschaften, die sich für das Endspiel qualifizieren, nehmen dann auch an der nächsten Runde teil – die Oberbayerische Hallenmeisterschaft. Diese wird dann schon am Samstag in einer Woche ausgetragen, dann wieder ab 13 Uhr in der Manchinger Lindenkreuzhalle.

In Schrobenhausen gibt es dagegen nur einen Turniertag. Der hat es dafür aber in sich: 14 Mannschaften treten am Sonntag beim altehrwürdigen Sparkassen-Cup an. Ab 11 Uhr kommt es in der Dreifachturnhalle an der Georg-Leinfelder-Straße zur 34. Auflage des Traditionsturniers. Das Feld ist in zwei Vierer- und zwei Dreier-Gruppen gegliedert, jeweils die beiden ersten Mannschaften qualifizieren sich für das Viertelfinale. Ab 16.20 Uhr sind dann die Halbfinals geplant, das Endspiel soll gegen 17.05 Uhr steigen. Der TSV Hohenwart, der den Cup bereits zehn Mal gewinnen konnte, hofft auch dieses Jahr wieder, bis zum Schluss auf dem Parkett zu stehen.

Der Kreisligist wurde in die Gruppe A gelost, dort warten der BC Aresing (Kreisklasse), der FC Türkenelf Schrobenhausen (A-Klasse) und der FC Schrobenhausen (B-Klasse). In der Hammergruppe B stehen sich die Kreisligisten Gerolsbach und Langenmosen sowie die Kreisklassisten Steingriff und Mühlried gegenüber. In der Staffel C bekommt es der BSV Berg im Gau (Kreisklasse) mit dem SV Hörzhausen (A-Klasse) und der DJK Sandizell (B-Klasse) zu tun. Die drei A-Klassisten DJK Brunnen, SV Waidhofen und TSV Weilach kämpfen in der Gruppe D um die nächste Runde.


Anzeige
RSS feed