Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

In der Winterpause stellt sich jeder Coach aus unserem Verbreitungsgebiet selbst vor.

(akl) Woche für Woche reden, analysieren und kommentieren sie. Doch wer sind sie eigentlich? Wir haben bei den Trainern aus unserem Verbreitungsgebiet genauer nachgefragt. In der Winterpause stellen sie sich allesamt vor, heute präsentieren wir: Frank Falkenburger vom FC Geisenfeld (Kreisklasse 2). 

Name: Frank Falkenburger.

Geburtsdatum: 04.03.1979.

Wohnort: Agelsberg. 

Beruf: Elektroplaner.

Aktueller Verein: FC Geisenfeld.

Ehemalige Stationen: TSV Baar-Ebenhausen.

Lieblingsposition: Gibt es nicht. Jede Position ist wichtig, da eine Mannschaft nur im Kollektiv funktionieren kann.

Größte sportliche Erfolge: Doppelaufstieg mit Baar-Ebenhausen. 

Dieses Spiel werde ich nie vergessen: Obwohl es schlussendlich drei Tage später nicht zum Klassenerhalt gereicht hat, war es das Relegationsspiel gegen den Türk SV Pfaffenhofen 2017. 

Meine beste Fußballer-Party: Da gab es einige.

Mein größter Moment als aktiver Kicker: 5:3-Sieg gegen Oberstimm und damit E-Jugend-Meister 1987.

Diesen Spieler hätte ich gerne in meiner Mannschaft: Ich hätte gerne meine verletzten Jungs zurück im Team, ansonsten würde ich keinen tauschen wollen.

Die schönsten Derbysiege sind gegen: Wolnzach. Den hatte ich nämlich noch nie.

So nennt mich die Mannschaft hinter meinem Rücken: Das will sicherlich kein Trainer wissen.

Mein Wunsch für das neue Jahr: Im März kommt mein zweiter Bub auf die Welt, somit ist der größte Wusch fürs neue Jahr nicht unbedingt auf Fußball bezogen.


Anzeige
RSS feed