Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

2. Bundesliga: Der ehemalige Berliner und Schalker soll es bei den Schanzern nun richten. Er nimmt am Sonntag seine Arbeit auf. 

(kk) Nun ist es amtlich: Der neue Chef-Coach des FC Ingolstadt 04 heißt Jens Keller. Das gibt der Verein in einer Pressemitteilung bekannt. Der 48-Jährige, zuletzt beim 1. FC Union Berlin (2016-2017) und beim FC Schalke 04 (2014-2016) tätig, nimmt die Arbeit am Sonntag auf. Bis dahin ist Interimstrainer Roberto Pätzold der verantwortliche Mann an der Seitenlinie. Er hatte während der Woche das Amt des geschassten Alexander Nouri übernommen, welcher die Mannschaft nach einem desaströsen Saisonstart auch nicht zu den erhofften Siegen führen konnte. Nach Nouri und Stefan Leitl ist Keller bereits der dritte Coach in dieser Spielzeit. 

„Wir sind nach den gemeinsamen Gesprächen zur Überzeugung gekommen, dass unsere Mannschaft unter Jens Keller wieder in die Spur findet und erfolgreich punkten wird“, sagt Geschäftsführer Sport und Kommunikation Harald Gärtner. Zum weiteren Vorgehen sagt Gärtner an seinem 50. Geburtstag: „Wir sind froh, nun Klarheit zu haben, jeder weiß somit, wie es nach der Partie weitergeht. Jetzt gilt unsere Konzentration ausschließlich dem Heimspiel gegen den Hamburger SV am morgigen Samstag, bei dem Roberto Pätzold die Mannschaft coachen wird. Danach richtet sich unsere ganze Aufmerksamkeit auf den Neustart unter der Leitung von Jens.“

Keller unterzeichnete am Freitag einen Arbeitsvertrag bis Sommer 2019. Am Sonntag steht der gebürtige Stuttgarter zusammen mit Harald Gärtner für eine Pressekonferenz zur Verfügung. Der FCI ist nach wie vor Letzter in der 2. Bundesliga, aus 14 Spielen gelang nur ein Sieg. Derzeit hat man acht Zähler auf dem Konto, fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. 


Anzeige
RSS feed