Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: Der Stürmer streift sich ab Januar das Trikot der Blau-Weißen über.

Von Alexander Kaindl

Einmal über den Bahnerberg: Philip Steiner verlässt den TSV Wolnzach und schließt sich in der Winterpause dem TSV Rohrbach an. Das bestätigte Wolnzachs Abteilungsleiter Thomas Geringer gegenüber unserer Redaktion. Zuletzt gab es noch Unstimmigkeiten wegen der Ablösesumme, die im Winter frei verhandelbar ist. Nun wurden sich die alten Rivalen aber doch einig – und Steiner wird ein Rohrbacher.

„Wir wünschen ihm und Alexander Deuschle, der nach Niederlauterbach wechselt, alles Gute bei ihren neuen Aufgaben“, betont Geringer. Der hoch aufgeschossene Steiner gilt als großes Sturm-Talent, in der vergangenen Saison erzielte er für die erste und zweite Mannschaft des TSV 18 Tore in 21 Spielen, in der neuen Runde bringt es der 22-Jährige ligenübergreifend auf acht Treffer in sechs Partien. 

Dass es nicht mehr sind, liegt an einer verletzungsbedingten Zwangspause: Steiners Sprunggelenk ist lädiert. „Er muss deshalb vielleicht sogar noch operiert werden“, sagt Michael Schrätzenstaller. Der Coach der Rohrbacher Zweiten, für die Steiner geplant ist, kennt den Weg von Wolnzach nach Rohrbach nur zu gut, schließlich ist er ihn selbst schon gegangen. „Phil kann uns enorm weiterhelfen, wenn er fleißig ist und trainiert“, erklärt der Trainer. Ein Wiedersehen könnte es dann am 7. April geben, wenn der TSV Rohrbach II den TSV Wolnzach zum Kreisklassen-Derby erwartet.


Anzeige
RSS feed