Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Bezirksliga Nord: Der Kapitän trifft ausgerechnet gegen den FCE zum entscheidenden 1:0.

Von Alexander Kaindl

Es waren erst wenige Minuten gespielt, als sich Fabian Wagner im Hinspiel gegen Erding schwer verletzte: Der Kapitän musste mit einem Schlüsselbeinbruch vom Platz, wurde nur einen Tag später operiert und fiel dann wochenlang aus. Wie es im Fußball dann eben so ist: Wagner kam zurück, stand auch beim heutigen Rückspiel wieder auf dem Platz und erzielte schließlich das Goldene Tor zum 1:0-Auswärtssieg für den FSV.

Sein Bruder und Trainer Stefan war erleichtert. Er sagte nach der Partie: „Ein Sieg und 28 Punkte – so können wir jetzt natürlich mit einem sehr guten Gefühl in die Winterpause gehen.“ Der Treffer des Kapitäns nach 34 Minuten war eine Wagner-Kombination: Stefan zog eine Freistoßflanke nach innen, Fabian nickte ein. Die Pfaffenhofener hatten mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. Nachdem man zuletzt gegen Finsing noch einiges verballert hatte, blieben auch dieses Mal wieder viele Gelegenheiten ungenutzt.

„Manuel Andre zwei Mal, Ruben Popa, Raphael Boser, Mathias Grünwald und ich selbst“, zählt Wagner auf. „Da waren schon gute Möglichkeiten dabei.“ Die Erdinger hatten kurz nach dem Seitenwechsel ihre beste Szene, Sebastian Sattelmayer scheiterte aber am Pfaffenhofener Querbalken. „Das war eigentlich ihre einzige gute Chance“, erklärte Wagner. Er sah über weite Strecken ein Kampfspiel, die Begegnung sei auf dem schwer zu bespielenden Platz „sicher nicht schön anzuschauen gewesen“.

Dem Aufsteiger wird’s letztlich egal sein, schließlich geht man nun mindestens als Tabellenachter mit 28 Zählern in die Winterpause. Der Vorsprung auf die Relegationszone könnte nach den Spielen der Konkurrenz, die morgen noch stattfinden, acht Punkte betragen. Erding bleibt dagegen mit 15 Zählern Drittletzter und wäre nach momentanem Stand direkt abgestiegen.


Anzeige
RSS feed