Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Die Saison 2018/19 steht vor der Tür. Wie sind die Landkreis-Mannschaften von der A-Klasse bis zur Kreisliga in Form? Wir haben nachgefragt.

(akl) Es geht los! Ab dem 10. August rollt auch auf Kreisebene wieder der Ball. Die Sommerpause war kurz, spätestens seit Anfang Juli haben sich die Mannschaften auf die neue Spielzeit vorbereitet. Wie waren die vergangenen Wochen, was hat sich personell getan und wie lautet die Prognose für die neue Saison? Wir haben uns bei allen Verantwortlichen im Landkreis - von Jetzendorf bis Menning, von Hohenwart bis Unterpindhart - umgehört.

Eine dritte Mannschaft in der A-Klasse – wann ging das schon gut? Geschichtsstunde: Der TSV Rohrbach III schaffte im Sommer 2012 den Aufstieg aus der B-Klasse. Ein Jahr später ging es direkt wieder runter. Die Bilanz: Elf Punkte, 103 Gegentore. In ähnlichen Sphären bewegte sich die Dritte des SV Manching in der abgelaufenen Spielzeit: Zwölf Zähler, 110 kassierte Treffer. Der Abstieg war besiegelt, die Mannschaft wurde mittlerweile sogar aufgelöst. Der ST Scheyern III wagt das Abenteuer A-Klasse 5 trotzdem.

Spielermaterial hat man beim STS genügend, in der vergangenen Saison wurden laut Vorsitzendem Stefan Koller etwa 50 Akteure allein in diesem Team eingesetzt. SY3 ist Kult – und Trainer Florian Huber mit der Vorbereitung auf die neue Runde zufrieden: „Die Trainingsbeteiligung ist in Ordnung und die Jungs ziehen gut mit. Ziel wird es sein, die ein oder andere erste Mannschaft zu ärgern.“ Lediglich Benedikt Starringer (FC Hettenshausen) stehe der Scheyrer Dritten nicht mehr zur Verfügung. Dafür haben sich mit Markus Micki (FV Obereichstätt), Raphael Rakut, Dominik Weigele (beide MTV Pfaffenhofen) Lars Biefang und Andreas Felsl (beide FC Hettenshausen) fünf Spieler dem STS angeschlossen. Hinzu kommen noch einige Talente aus der A-Jugend, die zunächst ihre Chance in der Zweiten bekommen. Diese geht in der A-Klasse 4 an den Start.

Ein vielversprechender Stamm ist also da: Was kann man vom ST Scheyern III dann erwarten? „Der Klassenerhalt wäre schlicht und ergreifend eine sensationelle Geschichte“, macht Huber klar. „Aber solche Stories soll es ja immer mal wieder gegeben haben.“ Hat es, dafür braucht man aber schon ein paar Liter Sprit im Tank. In Hallbergmoos (Kreis Freising) hielt sich die dritte Mannschaft immerhin zwei Jahre in der Liga, ehe vor zwei Monaten der Abstieg folgte. In Moosinning (Kreis Erding) spielt die Drittvertretung schon seit 2016 in der A-Klasse.

Auftaktprogramm: Paunzhausen (A), Oberhaindlfing (H), Attenkirchen (A).

 


Anzeige
RSS feed