Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Bezirksliga Nord: Der FSV tritt am Samstag zum letzten Spiel des Jahres an.

Von Alexander Kaindl

Der Pfaffenhofener Run ist gestoppt, zuletzt setzte es nach sieben ungeschlagenen Spielen in Folge wieder einmal eine Niederlage. „Das wirft uns nicht um“, hatte Spielertrainer Stefan Wagner nach der 0:3-Pleite gegen Finsing noch gesagt. Muss es auch nicht, schließlich ist die Situation des Aufsteigers weiterhin recht komfortabel: Der Vorsprung auf die Relegationsplätze beträgt bei einer Begegnung weniger derzeit fünf Punkte.

Darauf möchte man sich aber keinesfalls ausruhen. Viel lieber soll vor der Winterpause nochmal ein Dreier her. „Wir werden am Samstag gewinnen, wenn wir unsere zahlreichen Chancen wieder nutzen“, ist sich Wagner sicher. Zuletzt hatte seine Mannschaft wirklich alles getroffen – nur nicht die Innenseite des Finsinger Tores. Wagner kann sich an ein ähnliches Szenario im Hinspiel gegen den FC Erding erinnern. „Wir hatten gefühlte 17 Chancen. Erding nur eine und die gewinnen“, ärgert sich Wagner immer noch.

Ohnehin war der 12. August ein gebrauchter Tag für den FSV – Kapitän Fabian Wagner hatte sich einen Schlüsselbeinbruch zugezogen und fiel daraufhin wochenlang aus. Diese Zeiten sind nun aber lange vorbei, wie Wagner berichtet. „Soweit sind für das Wochenende alle verfügbar. Erding ist eine normal Bezirksliga-Mannschaft, wahrlich kein Über-Team. Wir wollen unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen. Dazu müssen wir vor ihrem Kasten eiskalt sein.“

Damit das Unterfangen „achter Saisonsieg“ gelingt, war in der Trainingswoche vor allem eines angesagt: Torschuss. Schließlich wird es an der Sempt kein Zuckerschlecken – auch wenn der FCE Drittletzter ist. Mit 29 Gegentoren stellt man für einen Abstiegskandidaten eine erstaunlich gute Defensive. Dafür ist vorne der Wurm drin: Elf Treffer sind die schwächste Bilanz der Liga.

Anstoß: Samstag, 14.30 Uhr.

Schiedsrichter: Julian Priebe.


Anzeige
RSS feed