Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

A-Klasse 4: SVI lag schon mit 0:2 hinten, gewann dann aber noch mit 6:3.

(akl) Der Spitzenreiter war gestern nur 80 Minuten auf dem Platz. „Wir haben die Anfangsphase komplett verpennt, Unterpindhart hat uns dann auch die eiskalte Dusche verpasst“, berichtete Ilmmünsters Abteilungsleiter und Keeper Johannes Sackl nach dem 6:3-Sieg. Alexei Gerdt (2.) und Fabian Zauner (8.) trafen früh für den Aufsteiger. SVI-Spielertrainer Marius Cosa reagierte dann und wechselte den zuletzt erkrankten Sackl für Christian Stemmer ein (13.). Es wurde besser: Ein Eigentor von Unterpindharts Csaba Peter leitete die Wende ein (14.), bis zur Pause hatten Nils Grote (23., 34.) Matthias Preitschopf (42.) und Cosa (45.) das Spiel relativ locker gedreht.

Denny Bräuer sah dann zwar Gelb-Rot (52.) und Ilmmünster war einen Mann weniger. Die Begegnung sollte aber nicht noch einmal kippen. Cosa traf zum 6:2 (61.), ehe Gerdt nochmal verkürzte (65.). FCU-Coach Korbinian Glöckl ärgerte sich. „Wenn man nach zehn Minuten 2:0 vorne liegt, Chancen auf das dritte Tor hat und dann mit 2:5 in die Halbzeit geht, will ich nicht viel dazu sagen. Wir haben eine halbe Stunde geschlafen und Ilmmünster förmlich eingeladen.“


Anzeige
RSS feed