Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: Tabellenführer war schon früh in Überzahl und siegte mit 8:1.

(akl) So kann man mal in eine Winterpause gehen: Der SV Karlshuld schickte den FC Rockolding heute mit 8:1 nach Hause. „Das war natürlich ein perfekter Abschluss“, freute sich Karlshulds Sportlicher Leiter Christian Knöferl. „Nach dem 3:1 hatten wir etwas Mühe, nach unserem vierten Tor war das Spiel aber entschieden.“ Max Seitle (5.) und Martin Froncek (8.) trafen früh für Karlshuld, ehe sich die Rockoldinger selbst dezimierten: Spielertrainer Andrej Kubicek sah nach 15 Minuten Rot. Knöferl schilderte: „Er hat unserem Keeper Simon Heindl einen üblen Tritt in Kopfhöhe verpasst. Simon musste im Krankenhaus genäht werden.“

Kubicek entschuldigte sich: „Ich habe ihn ganz blöd erwischt, tut mir Leid. Uns wurden danach natürlich zum Teil die Grenzen aufzeigen. Es war ein Tag zum Vergessen.“ Nach 70 Minuten war der Gast nämlich nur noch zu neunt, Petar Kozul sah Gelb-Rot. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie bereits entschieden. Froncek (28.), Michael Hirschmüller (67.) und ein Eigentor von Kevin Schmidt (68.) machten die Rockoldinger Hoffnungen zunichte. Zwischenzeitlich markierte Denis Hadzic das 1:3 (41.). Armin Bortenschlager (77.) und Benjamin Anikin (88., 89.) legten drei weitere Treffer nach.  


Anzeige
RSS feed