Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: TSV will seine beeindruckende Serie mit in die Winterpause nehmen.

(akl) Die Kurve des SV Karlskron geht weiter steil bergab. Den letzten dreifachen Punktgewinn gab es am 2. September. So ganz unglücklich ist man wohl nicht, wenn es jetzt in die Winterpause geht. Davor soll aber nochmal ein Erfolgserlebnis her. „Auf dem Papier ist das wohl eine klare Sache, die momentan beste gegen die schlechteste Mannschaft“, sagt Spielertrainer Sebastian Böhm. „Das Gute ist: Es muss erstmal gespielt werden. Ich hoffe, dass jeder Einzelne nochmal alles raushaut und dann schauen wir, was rauskommt.“ Wie man gegen Wolnzach gewinnt, weiß man beim SVK: Im Hinspiel gab es einen 2:1-Auswärtssieg.

Gleichzeitig war das die letzte Niederlage, die der TSV Wolnzach einstecken musste. Danach folgte ein beeindrucker Run, seit jenem 19. August ist die Elf von Trainer Andreas Wörl ungeschlagen. „Wir wollen diese Niederlage natürlich wettmachen“, erklärt er. „Karlskron hat damals eine sehr starke Leistung gezeigt, überhaupt ist das für mich eine richtig gute Mannschaft. Sie sind eindeutig besser als es ihr derzeitiger Tabellenstand aussagt.“ Der SVK belegt momentan den ersten Nichtabstiegsplatz, Wolnzach hat dagegen eine breite Brust und ist derzeit Dritter.

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr.

Schiedsrichter: Christopher Bauer.


Anzeige
RSS feed