Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Bezirksliga Nord: FSV will seinen Lauf gegen den Tabellenvierten fortsetzen.

Von Alexander Kaindl

Seit sieben Spielen ist der FSV Pfaffenhofen ungeschlagen, mittlerweile ist der Aufsteiger schon auf den siebten Platz geklettert. Die Serie kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, schließlich sammeln einige der Abstiegskandidaten zuletzt fleißig Punkte. Der FSV will seinen derzeitigen Flow mit ins Heimspiel gegen den FC Finsing nehmen. „Wir sind momentan wirklich gut drauf. Die Stimmung wird immer besser, deshalb wollen wir auch am Sonntag wieder etwas holen“, sagt Spielertrainer Stefan Wagner.

An das Hinspiel denkt er nur ungern zurück. Die Erdinger setzten sich mit 3:1 durch. „Das war eines unserer schlechtesten Spiele“, erinnert sich Wagner. „Wir haben also noch eine Rechnung offen. Wenn wir aber wieder so spielen wie in den vergangenen Wochen, habe ich vor keinem Gegner der Liga Angst.“ Das neue Pfaffenhofener Selbstverständnis – es liegt hauptsächlich an der personellen Lage. Mittlerweile kann Wagner wieder auf alle Stammkräfte zurückgreifen, im Training ist mächtig was los. „Man merkt einfach, dass alle wollen“, erklärt er.

Der ein oder andere Spieler sei momentan außerdem richtig gut drauf, Mittelstürmer Raphael Boser zum Beispiel. Der Neuzugang aus Scheyern blüht derzeit auf, fünf seiner acht Tore erzielte er in den vergangenen fünf Wochen. Auch Daniel Schilling ist in Bestform: Seitdem er trifft, hat der FSV nicht mehr verloren. Mittlerweile hat der 23-Jährige schon fünf Kisten auf dem Konto. Und noch einer verdient ein Sonderlob: Keeper Matthias Zörntlein.

Der ehemalige Hettenshausener war eingesprungen, als die eigentliche Nummer Eins Max Bleisteiner krankheitsbedingt passen musste. Zörntlein rettete gegen Dornach und gegen Alte Haide zwei Mal in den Schlussminuten den Sieg. Bleisteiner ist mittlerweile wieder fit und brennt auch auf einen Einsatz. Komplizierte Situation für den Coach. „Ich habe mich auch noch nicht entschieden, wer im Tor stehen wird“, sagt Wagner. „Aber es ist natürlich schon ein kleiner Luxus. Wir haben zwei sehr gute Keeper – besser so als anders herum.“ Übrigens: Zörntlein kam ausgerechnet im Hinspiel gegen Finsing zu seiner Bezirksliga-Premiere. 

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr.

Schiedsrichter: Julian Müller.


Anzeige
RSS feed