Logo
Vereine / Ligen
Anzeige
Anzeige

Kreisklasse 2: FCT hatte gegen den SVZ seine bislang einzige Heimniederlage kassiert. 

(akl) Der SV Zuchering könnte sich mit einem Heimsieg gegen Tegernbach ein wenig von der Abstiegszone absetzen. „Das ist unser Plan“, sagt Co-Trainer Matthias Zimmermann. „Wir müssen es mindestens schaffen, Tegernbach auf Distanz zu halten.“ Derzeit beträgt der Vorsprung auf den Vorletzten acht Punkte, das Polster zur Relegation ist allerdings nur einen Zähler dick. Zuchering setzte sich im Hinspiel mit 2:1 durch, am Ende ein wenig glücklich, wie Zimmermann zugeben muss. „Ich denke, dass Tegernbach alles daran setzen wird, die Rückrunde mit einer Revanche zu beginnen“, erklärt er. Christopher Schmitt ist wieder an Bord, dafür fehlt Dejan Kipa.

Bei Tegernbach sieht es personell dagegen sehr viel schlechter aus, wie Trainer Hans Burghard berichtet. Niclas Ipfelkofer wird urlaubsbedingt fehlen, hinter den Einsätzen von Max Steiner, Dzahn Halmiev und Jonas Edlhuber stehen außerdem dicke Fragezeichen. „Es werden aber auf alle Fälle elf Spieler auflaufen und versuchen, die schwache Leistung vom vergangenen Wochenende vergessen zu machen“, meint der Coach. Beim 1:4 in Wolnzach hatte der FCT nichts zu bestellen. Obwohl die Tegernbacher erst neun Punkte auf dem Konto haben, wurden sie zuhause erst einmal geschlagen – und zwar vom SVZ. Burghard hofft daher auf Wiedergutmachung. Fairerweise muss gesagt werden: Die fünf anderen Heimspiele endeten allesamt mit einem Unentschieden.

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr.

Schiedsrichter: Thomas Angerer.


Anzeige
RSS feed